Zwischen gemeinsamer Vision und einzelkirchlichen Interessen

Die reformatorischen und vorreformatorischen Kirchen sind seit über 40 Jahren auf der Grundlage der Leuenberger Konkordie engagiert beteiligt an der Gestaltung des zusammenwachsenden Europas. Zugleich sind die Kirchen selbst immer stärker zu einer europäischen Kirchengemeinschaft zusammengewachsen.

Die aktuellen Spannungen und Konflikte, denen Europa aktuell ausgesetzt ist, haben Auswirkungen auch auf die Verbundenheit der europäischen Kirchen in Zeugnis und Dienst. Sie sind herausgefordert, ihre Rolle und ihre Aufgaben als Akteure in der europäischen Zivilgesellschaft zu überdenken und zu gestalten.

Die 62. Europäische Tagung für Konfessionskunde will dieser Thematik nachgehen und neben grundsätzlichen Fragen auch länder- und konfessionsspezifische Perspektiven in den Blick nehmen.

Die Europäische Tagung für Konfessionskunde richtet sich an Theolog/innen an den Universitäten und Hochschulen sowie Ökumenebeauftragte, Fachleute aus verschiedenen verwandten Disziplinen, aus Instituten und ökumenischen Fachstellen.

Den Flyer zur Tagung finden Sie hier.

 

Ansprechpartnerin

Carmen Lorenz
Tagungssekretariat

Telefon

06251.8433.11