Am 1. Juli übernimmt Daniel Lenski die neu eingerichtete Referentenstelle für Anglikanismus und Weltökumene beim Konfessionskundlichen Institut in Bensheim. Der 33-jährige Theologe und Politikwissenschaftler promoviert zur Geschichte der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Chile, davor absolvierte er sein Spezialvikariat im Büro des Lutherischen Weltbundes und der Evangelical Church in America bei den Vereinten Nationen in New York. Auslandserfahrung sammelte er darüber hinaus in Afrika und Lateinamerika. Besonders die Kirchen des globalen Südens mit ihren teils charismatischen, teils befreiungstheologischen Einflüssen interessieren den gebürtigen Hessen. Auf seine neue Aufgabe, den Kontakt zu den christlichen Weltverbänden zu halten, den Austausch zu fördern, zu vernetzen und unterschiedliche Fragestellungen aus der weltweiten ökumenischen Perspektive zu betrachten, freut sich Lenski. „Aus dem lokalen in den globalen Kontext zu gehen und die weltweiten Erfahrungen wieder mit nach Hause bringen, das reizt mich.“

Neben Fortbildungen für Multiplikatoren und der Erstellung von wissenschaftlichen Publikationen stehen Arbeitsaufenthalte in der ganzen Welt an. Dass er auch privat gern reist und neue Sprachen lernt – vier spricht er bereits – kommt ihm in seiner Referentenstelle zugute. Kontakt zum Evangelischen Bund hat Lenski seit 2011, damals wurde er mit dem Hochschulpreis des EB Hessen-Nassau ausgezeichnet. Einen ersten Einblick in seine neue Aufgabe erhielt er im Mai bei der Vollversammlung des Lutherischen Weltbundes in Namibia. Im Materialdienst des KI, aber auch persönlich auf der Generalversammlung in Wien wird er darüber berichten. Jetzt steht erst einmal der Umzug an. Einen Wechsel, den er kennt: „Vom Vikariat in der Wetterau ging es vor drei Jahren nach New York, jetzt geht es von Berlin nach Bensheim.“

Ansprechpartner

Pfarrer Daniel Lenski
Referat Anglikanismus

Telefon

06251.8433.21