Am 1. und 2. März fand im Wolfgang-Sucker-Haus die 63. Europäische Tagung für Konfessionskunde statt, die jedes Jahr vom Kollegium und dem Wissenschaftlichen Beirat des Konfessionskundlichen Instituts (KI) organisiert wird. Zehn Referent*innen repräsentierten die evangelisch-lutherische, die katholische, die byzantinisch-orthodoxe, die baptistische, die armenisch-orthodoxe, die anglikanische und die pfingstlerische Tradition sowie evangelikale Strömungen. Sie stellten in…

weiterlesen »

Am 1.3.2019 trat Pfarrerin Dr. Miriam Haar ihre Stelle als wissenschaftliche Referentin für Anglikanismus und Weltökumene an. Sie folgt Daniel Lenski nach, der bereits im November 2018 in die Gemeindearbeit ging. Miriam Haar wurde 2016 in der Evangelischen Landeskirche in Württemberg ordiniert. Seither arbeitete sie als entsandte Pfarrerin ihrer Landeskirche beim Lutherischen Weltbund in Genf…

weiterlesen »

Das erste Heft des Jahrgangs 2019 widmen wir der Frage nach der Rolle der Frau in der weltweiten Ökumene. Diese Frage ist in jüngster Zeit durch verschiedene Daten und Entwicklungen wieder besonders aktuell geworden. Im vergangenen Jahr jährte sich in Deutschland die generelle Zulassung von Frauen zum Studium zum 110. Mal. Im kirchlichen Bereich gibt…

weiterlesen »

Im Herbst 2018 hat die Russische Orthodoxe Kirche die kirchliche Gemeinschaft mit dem Patriarchat von Konstantinopel abgebrochen. Obwohl dies nicht zum ersten Mal in der Geschichte passiert, wird der Konflikt diesmal von vielen Stimmen als länger andauernd vorausgesagt und von einigen in seiner Tiefe mit dem großen Schisma zwischen Ost und West von 1054 verglichen….

weiterlesen »

Am 9.2.2019 – ein Tag vor seinem 96. Geburtstag – verstarb Kirchenrat Eugen Hämmerle. Er war ab 1982 der erste Orthodoxiereferent des Konfessionskundlichen Instituts und hat dieses Referat aufgebaut. Damals war aufgrund des Wachstums orthodoxer Gemeinden in Deutschland die Notwendigkeit, sich konfessionskundlich mit der Orthodoxie auseinander zu setzen, immer größer geworden. Mit Eugen Hämmerle fand…

weiterlesen »

Vom 6.-8. Februar tagte der Ökumenische Studienausschuss des Deutschen Nationalkomitees des Lutherischen Weltbundes – ÖSTA – im Ökumenischen Institut des Lutherischen Weltbundes in Straßburg. Seine Aufgabe ist die Begleitung der theologischen Arbeit und der ökumenischen Dialoge des Lutherischen Weltbundes aus Sicht des deutschen Luthertums und bereitet z.B. Stellungnahme-Entwürfe für das Deutsche Nationalkomitee des Lutherischen Weltbundes…

weiterlesen »

Das Centro Melantone ist ein ökumenisches Studienzentrum, gegründet von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Italien (ELKI) und der Waldenser-Fakultät für Theologie in Rom. Es bietet unter anderem evangelischen Theologie-Studierenden, die ein Jahr in Rom ihren ökumenischen Horizont erweitern möchten, Unterkunft, Betreuung, Studienberatung und inhaltliche Veranstaltungen zur weiteren Vertiefung. Im laufenden Studienjahr sind acht Studierende aus Deutschland. Der…

weiterlesen »

Vom 25. bis 26. Januar 2019 unternahm eine Gruppe von acht evangelischen Theologiestudierenden aus Tübingen mit ihrem Dozenten Jonathan Reinert, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kirchengeschichte I, eine Exkursion zum Konfessionskundlichen Institut in Bensheim. Der stellvertretende Leiter Pfarrer Martin Bräuer DD stellte gemeinsam mit den beiden Referent*innen Dr. Lothar Triebel und Dr. Dagmar Heller die…

weiterlesen »

Am 30. Januar 2019 hielt auf Einladung des Heppenheimer ökumenischen Arbeitskreises für Erwachsenenbildung, der Catholica – Referent des Konfessionskundlichen Instititutes, Pfarrer Martin Bräuer einen Vortrag über „Abendmahl, Sühnopfer… oder was sonst? Neue Zugänge zu einem alten Thema“. In der gut besuchten Veranstaltung zeigte der stellvertretende Leiter des Konfessionskundlichen Institutes auf, welche Akzentverschiebungen in Theologie und…

weiterlesen »

Anlässlich des 70. Geburtstags der beiden Professoren Bernd Jochen Hilberath und Karl-Josef Kuschel veranstaltete das Institut für Ökumenische und Interreligiöse Forschung der Universität Tübingen am 24. Januar ein Symposion zum Thema „Dialog der Religionen – worauf es uns ankommt”. Als ‚Schwesterinstitut‘ war das KI durch die Referentin Dr. Dagmar Heller vertreten. Die jetzige Leiterin des…

weiterlesen »