Im Zuge ihrer jährlich zweimal stattfindenden Vollversammlung besuchten die Theologiestudierenden der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) am 7.11.2021 mit einer 14köpfigen Gruppe das Konfessionskundliche Institut in Bensheim. Pfarrer Matthias Ullrich als Vorsitzender des Landesverbands des Evangelischen Bundes Hessen und die Leiterin des KI, Dr. Dagmar Heller, hießen die Studierenden willkommen und stellten die Arbeit des Instituts sowie die Aktivitäten des EB Hessen vor. Die Studierenden waren daran interessiert zu erfahren, was für Angebote es für sie gibt, um an der Arbeit beider Einrichtungen teilzuhaben. Die Antwort war: Teilnahme an den Fortbildungsangeboten des KI (zu ermäßigten Preisen), v.a. an den Jungen Foren zu Orthodoxie (https://konfessionskundliches-institut.com/veranstaltungen/junges-forum-orthodoxie/), Freikirchen (https://konfessionskundliches-institut.com/veranstaltungen/junges-forum-freikirchen/) und Anglikanismus (https://konfessionskundliches-institut.com/veranstaltungen/junges-forum-anglikanismus), Teilnahme an der jährlich stattfindenden Europäischen Tagung für Konfessionskunde (https://konfessionskundliches-institut.com/veranstaltungen/europaeische-tagung-fuer-konfessionskunde/) oder gar das Absolvieren eines Praktikums im KI. Herr Ullrich machte in diesem Zusammenhang vor allem auf das Programm „Young Theology“ (https://eb-hessen.de/junge-theologie/)  aufmerksam sowie die „Werkstatt am Präbichl“  (https://eb-hessen.de/werkstatt-am-praebichl/) und ermunterte die Studierenden, sich für den Hessischen Hochschulpreis des EB zu bewerben. Es folgte eine Austauschrunde über die Frage nach der zukünftigen Bedeutung von Konfessionskunde. Dabei wurde von den Studierenden berichtet, dass an den Hochschulen konfessionskundliche und ökumenische Kenntnisse im Lehrangebot oft zu kurz kommen oder aber angesichts der großen Auswahlmöglichkeiten an anderen wichtigen theologischen Themen von Studierenden kaum wahrgenommen werden (können). Es war aber allen deutlich, dass angesichts der wachsenden religiösen Vielfalt die Frage nach konfessionskundlichen Kenntnissen in der Pfarramtstätigkeit und auch im Religionsunterricht auftauchen wird. Fortbildungsangebote von KI und EB sollten daher verstärkt für Vikar*innen und Pfarrer*innen in den ersten Amtsjahren sowie für Religionslehrer*innen angeboten werden.

 

Ansprechpartnerin

Pfrin. Dr. Dagmar Heller
Wissenschaftliche Referentin für Orthodoxie und Leitung

Telefon

06251.8433.19