Am 10. und 11. Juni 2021 fand online eine Tagung mit dem Titel „Quo vadis orthodoxe Theologie?“ unter dem Dach der Katholischen Akademie Rottenburg-Stuttgart statt, organisiert vom ‚Arbeitskreis orthodoxer Theologinnnen und Theologen im deutschsprachigen Raum‘. Dabei handelt es sich um einen neuen Zusammenschluss, der 2020 in Wien gegründet wurde Fahinter stehen der Wunsch und die…

weiterlesen »

Der neu ausgebrochene Konflikt im letzten Jahr war der Anstoß für eine Tagung, die vom Orthodoxiereferat des Konfessionskundlichen Instituts in Kooperation mit Prof Dr. Martin Tamcke, Göttingen und Prof. Dr. Andreas Müller, Kiel von deutscher Seite sowie Dr. Harutyun Harutyunyan von der American University in Eriwan organisiert wurde. 50 Interessierte, Deutsche und Armenier, fanden sich dazu am 8. Juni von 16 bis 20 Uhr vor ihren Bildschirmen zusammen.

weiterlesen »

Mit dem Thema „Sterben und Tod in der Orthodoxie“ wollte sich das Junge Forum Orthodoxie bereits im letzten Jahr beschäftigen. Coronabedingt wurde die Tagung auf 2021 verschoben –  und wurde nun online durchgeführt 16 Teilnehmer*innen trafen sich vor den Bildschirmen am 4. und 5. Juni 2021. Hauptreferent war Prof. Dr. Daniel Benga von der Ausbildungseinrichtung…

weiterlesen »

„Pilger*innenwesen in der Spätantike“ – unter diesem Titel wurde im Sommersemester 2021 an der Universität Bern ein Seminar unter Leitung von Dr. Maria Lissek angeboten. Frau Dr. Lissek, die aktuell als Postdoktorandin an der Universität Bern tätig ist, hatte zum Abschluss des Seminars am 1. Juni 2021 das Thema geweitet und zu einem Round-Table Gespräch…

weiterlesen »

  Es gibt eine historisch gewachsene Verbindung zwischen deutschen Wissenschaftlern (Theologen und Orientalisten) und Armenien, die mit dem Interesse am Reichtum und der Schönheit der armenischen Kultur zusammenhängt. Da dieses kulturelle Erbe in Deutschland nicht sehr bekannt ist und im Südkaukasus immer wieder gefährdet war und ist, möchte die Tagung einerseits diese Verbindung beleuchten und…

weiterlesen »

„Digital und dezentral“, so lautete der aus der Not geborene Werbeslogan für den 3. Ökumenischen Kirchentag (ÖKT), der vom 13. bis zum 16. Mai in Frankfurt am Main, für die meisten Teilnehmer*innen aber im Internet stattfand. Hinzu kamen „dezentrale“ Veranstaltungen an verschiedensten Orten. Indem die Teilnahme am ÖKT also weitgehend am Bildschirm stattfand, bekam das biblische Motto dieses Kirchentags, „Schaut hin“ (Mk 6,38), eine ursprünglich ungeahnte zusätzliche Bedeutung.

weiterlesen »

  Seit 1950 gibt das Konfessionskundliche Institut die Fachzeitschrift „Materialdienst des Konfessionskundlichen Instituts“ (MdKI) heraus. Kürzlich erschien Heft 1/2021 als erstes Heft in einem neuen Erscheinungsbild. Damit einher gehen noch einige weitere Veränderungen: Die Herstellung und der Vertrieb der Zeitschrift liegen seit Anfang dieses Jahres beim Verlag De Gruyter. Damit kann sie nicht mehr nur…

weiterlesen »