Zwischen gemeinsamer Vision und einzelkirchlichen Interessen Die reformatorischen und vorreformatorischen Kirchen sind seit über 40 Jahren auf der Grundlage der Leuenberger Konkordie engagiert beteiligt an der Gestaltung des zusammenwachsenden Europas. Zugleich sind die Kirchen selbst immer stärker zu einer europäischen Kirchengemeinschaft zusammengewachsen. Die aktuellen Spannungen und Konflikte, denen Europa aktuell ausgesetzt ist, haben Auswirkungen auch…

weiterlesen »

Seit den ersten genauen Nachrichten über die Taufpraxis der frühen Christen haben sich Verständnis und Praxis der Taufe mehrfach verändert. Längst geht es um mehr als um die Kontroversen “Säuglingstaufe” oder “Glaubenstaufe”. In den letzten Jahren haben sich erneut in vielen christlichen Kirchen und Konfessionsfamilien deutliche Veränderungen bei der Taufanerkennung und der bisherigen  Taufpraxis ergeben….

weiterlesen »

Das vor 600 Jahren eröffnete Konzil von Konstanz (1414-1418) gehört zu den spannendsten und in seiner Wirkung folgenreichsten wie in seiner Rezeption umstrittensten Ereignissen des Spätmittelalters. Dank einer sehr guten und breit gefächerten Quellenbasis ist es Forschungsobjekt verschiedenster Disziplinen. Auch die Konfessionskunde und Ökumenische Theologie muss sich der veränderten Erinnerungskultur stellen. So stehen bei diesem…

weiterlesen »

Die Europäische Tagung für Konfessionskunde findet einmal im Jahr im Konfessionskundlichen Institut in Bensheim statt. Das zweitägige Zusammentreffen der Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen richtet sich primär an Theologinnen und Theologen an den Universitäten und Hochschulen: Lehrende und akademischer Mittelbau. Darüber hinaus sind Ökumenebeauftragte, Fachleute aus verschiedenen verwandten Disziplinen, aus Instituten und Fachstellen sowie interessierte kirchliche Mitarbeitende eingeladen. Die nächste Europäische Tagung für…

weiterlesen »